Face to Face mit den #Apps

Face to Face: Kapitel 12 dreht sich ausschließlich um die (fast) Alleskönner

Wenn ein Unternehmen auf Facebook aktiv ist und viele tausend Fans beheimatet, kommt es selten ohne Applikationen (kurz: Apps) aus. Die Anwendungsgebiete können sehr vielfältig sein.  Entweder sie dienen als eine nützliche Service-Anlaufstelle (z.B. o2 Pop-up Shop) oder sie kommen im Form einer Kampagne zum Tragen (dm: Auszeit). Die Spanne von nützlichen und weniger nützlichen Applikationen ist sehr groß und birgt nicht selten schon bei der Entwicklung so manche Tücken. In meinem Buch Face to Face – Handbuch Facebook Marketing stelle ich dieses umfangreiche Thema im Detail vor. Es geht also nicht nur um die Definition dieser Technologie sondern auch über deren zahlreichen Einsatzgebieten. Applikationen sind aber auch vielen offnen Fragen unterworfen – allen voran: wie gehe ich mit meinen Tabs-Apps um, wenn doch meine Fans zunehmend mobil unterwegs sind? Facebook Tabs können über den mobilen Zugang via Smartphone nicht ohne weiteres genutzt werden und sind daher für die User nicht automatisch sichtbar! Mehr dazu hier: Facebook Mobil. Es gibt also viele Gründe, sich mit dem Thema genauer zu beschäftigen. Das folgende Video soll den Unterschied zwischen Tab-Apps und mobilen App erläutern und dient als Einstieg in das Thema.

Über Feedback zu dem Video und/oder zu Face to Face – Handbuch Facebook Marketing generell freue ich mich auf facebook.com/buch.facetoface auf Amazon oder wo auch immer …

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>